Im Weinberg

Unser Ziel ist die Produktion hochwertiger und geschmacksintensiver Weine und die naturnahe Bewirtschaftung der Rebhänge

Die vom Römerhof bewirtschafteten Fläche umfasst 13 Hektar. Unsere Weinlagen Zeller Schwarzer Herrgott, Klosterstück und Kreuzberg sind allesamt Südhänge mit einer sanften Steigung von bis zu 15 %. Die Sonneneinstrahlung am Hang und die Sonnenscheindauer im geschützten Zellertal bieten beste Bedingungen für anspruchsvolle Weine.

Der Boden aus Kalk-Mergel-Gestein oder aus verwittertem Muschelkalk gibt insbesondere den Weißweinen eine besondere, fruchtige Geschmacksnote. Um unserem Anspruch gerecht zu werden, erfordert die Arbeit im Weinberg große Sorgfalt – von der Pflege der Reben vom ersten Austrieb bis zur Lese. Dabei setzen wir bei unseren Spitzenweinen, auf bewusste Mengenreduktion und viel Handarbeit im Weinberg, um eine hohe Traubenqualität zu erzielen.

Im Frühjahr legen wir den Grundstock für einen guten Wein

Das Weinjahr beginnt für uns mit der Bearbeitung des Bodens und der Unterstützung der natürlichen Bodenaktivität, zum Beispiel mit einer Gründüngung, die eingearbeitet werden will. Für eine naturnahen Bewirtschaftung unserer Lagen sind wir zur Begrünung der Flächen zwischen den Rebzeilen übergegangen. Das sorgt für einen vitalen und humusreichen Boden. Die übrigen wenigen unerwünschten Fremdgewächse entfernen wir dann mechanisch. Herbizide und Pestizide setzen wir gar nicht mehr ein. Letztlich werden überzählige Triebe in mühsamer Handarbeit ausgegeizt, um die Qualität zu steigern.

Das Entfernen des Laubs in der Traubenzone im Sommer lässt Licht und Luft an die jungen Trauben und schützt vor Schädlingsbefall und Pilzerkrankungen. Die Erntemengen im Zellertal sind von Natur aus sehr gering, so dass die wenigen Trauben im Juli und August von der vollen Kraft der Reben profitieren. Auf der einen Seite haben wir zwar niedrigeren Erträge, die allerdings sehr aromareiche und geschmacksintensive Weine hervorbringen.

Die Lese im Herbst entscheidet über die Qualität im Keller

Im Spätsommer steigt dann bei uns im Gut die Spannung, wenn wir den Zuckergehalt der Trauben das erste Mal messen. Die Öchslezahl bestimmt die Qualität und den Lesezeitpunkt maßgeblich. Ob unsere Mühe belohnt wird, zeigt sich schließlich bei der Weinlese. Individuell abgestimmt auf die Rebsorte, den Reifegrad und natürlich das Wetter sind wir dann mit der ganzen Familie und vielen Helfern im Weinberg und lesen den Wein. Wir achten dann sehr darauf, dass nur reife und gesunde Trauben in den Keller kommen.

Gewürztraminer trocken
Goldgelbe Farbe, mit feinem Mousseux. Prägend für diesen Sekt ist ein feiner Rosenduft. Im Mund setzt die verhaltene Säure die feine Fruchtsüße gekonnt in Szene. Sehr Würzig mit einer langanhaltenden Aromenvielfalt, weit über den letzten schluck hinaus.

Inhalt: 0.75 Liter (19,87 €* / 1 Liter)

14,90 €*

Riesling Spätlese
Dieser Riesling gedeiht auf der Spitzenlage des Zellertals dem Schwarzen Herrgott. Die frische Mineralik dieses Weißweins entsteht durch die Bodenstruktur des Zellertals, geprägt von einem sehr hohen Kalkstein Gehalt. In der Nase präsentiert er sich angenehm, edel und rassig. Anhand der durchgeführten Spontangärung zeigt sich ein deutlich breites Aromaspektrum, angehaucht von Zitrone über Ananas bis hin zu Eukalyptus wird Ihnen dieser Eindruck geschmackvoll verdeutlicht.

Inhalt: 0.75 Liter (11,73 €* / 1 Liter)

8,80 €*

Weißburgunder brut
Der Schaumwein duftet charakteristisch nach hefigen Brioche-Noten mit einem Aromen Mix aus Birnen und Äpfeln. Am Gaumen ausgewogen, zartschmelzig und mit ultrafeiner Perlage.

Inhalt: 0.75 Liter (20,13 €* / 1 Liter)

15,10 €*

Cabernet Mitos
Der Cabernet Mitos ist mitunter die Rebsorte mit dem intensivsten Farbgehalt der deutschen Rotweine. Er bildet somit die Speerspitze des deutschen Rotweins. Cabernet-typisch zeigen sich vegetative, würzige Aromen wie Eukalyptus, Wacholder und Pfeffer in der Nase. Im Geschmacksprofil wirkt er gut balanciert zwischen grüner Paprika und dunklen Waldfrüchten. Die Säure wirkt glatt und weich, während die Tannine sich mit einer herben frische vereinigen.

Inhalt: 0.75 Liter (10,80 €* / 1 Liter)

8,10 €*

Portugieser Rosee
Dieser Rosé zeichnet sich durch seine satte rosarote Farbe aus. Angenehme milde Säure und eine gute eingebettete Restsüße sorgen für einen süffigen Begleiter zum Spaß haben.  Ein cremiges Mundgefühl und zarte Himbeernoten setzen dem ganzen die Krone auf.

Inhalt: 1 Liter

5,70 €*

Sauvignon blanc
In der Farbe präsentiert sich der Sauvignon Blanc grün- gelb und leicht Ölig im Glas. Seine hohe Reife am Rebstock sorgt für diese Attribute. Der Duft erinnert an einen Korb voller tropischer Früchte, die Säure zeigt sich frisch und harmonisch, was diesen Wein einfach unwiderstehlich macht. Im Geschmack kann er seine Heimat nicht verbergen, durch die Einschlüsse des Kalkmergels im Boden entsteht eine fruchtig, feine Aromatik von Passionsfrucht, Guave, und Papaya geprägt. Durch dieses breite Spektrum der Aromen sorgt dieser Wein für ein atemberaubendes Finish.

Inhalt: 0.75 Liter (11,60 €* / 1 Liter)

8,70 €*

Chardonnay Maximus
In der Farbe empfiehlt sich dieser Chardonnay goldgelb mit einer brillanten Nuance. Leichte Anklänge von Walnuss, Tabak und Holznoten strömen dem Verkoster in die Nase. Geschmacklich zeigen sich im Vordergrund angenehme Holznoten wie Vanille und Karamell. Durch die geringe Weinsäure erscheint der Wein sehr kräftig und leichthin buttrig, was für einen unwiderstehlichen Schmelz sorgt. Im Abgang sind fruchtige Aromen wie Mango und Cassis wahrzunehmen.  Der Chardonnay zeigt seinen wahren Charakter zu üppigen Speisen und kräftigen Käse. Die ideale Trinktemperatur liegt bei etwa 12- 15°C.

Inhalt: 0.75 Liter (17,60 €* / 1 Liter)

13,20 €*